Logo EU
SNCZ
 

Tento web byl vytvořen v rámci projektu „Turistika s výhledem“, financovaného z programu Přeshraniční spolupráce Sasko a Česká republika

Jetřichovice (Dittersbach)

Jetřichovice (Dittersbach)

Kategorie
Orte
Postleitzahl
40716
Land
Tschechien
Öffnungszeiten

Ganzjährig zugänglich

Jetřichovice ist das touristische Zentrum der Böhmischen Schweiz. Die Gemeinde entstand Ende des 14. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Burg Falkenstein, die zum Schutz des Böhmischen Steiges, eines stark frequentierten Handelsweges, der Böhmen mit Sachsen und der Lausitz verband, erbaut wurde. In der Vergangenheit wurde die Gemeinde als Heilklimatischer Kurort und Mineralheilbad genutzt. Im Kirnitzschtal am Böhmischen Steig befindet sich die Wüstung Zadní Jetřichovice (Hinterdittersbach).

Jetřichovice, Rynartice, Všemily und Vysoká Lípa liegen in den schönsten Teilen der Böhmischen Schweiz. Es gibt hier alte Bauernhäuser zu entdecken, unter die Sandsteinfelsen geduckt oder aber an sonnigen Hängen mit überraschenden Ausblicken auf die pittoreske Landschaft der Schluchten, Felsen und bewaldeten Basalthügel, überragt vom Kegel des Rosenberges (Růžovský vrch), dem Wahrzeichen Nordböhmens. Alte Kirchwege verschwinden in dunklen Sandsteinschluchten, um auf behauenen, bemoosten Stufen wieder aus ihnen emporzusteigen zu längst vergessenen Anwesen und Dorfkirchen.

Jetřichovice selbst ist von den Dittersbacher Wänden umgeben, wo es eine Fülle vielfältig geformter Aussichtsfelsen gibt. Diese Felsen haben ihre geheimen Geschichten, die es zu entdecken lohnt.

Was Sie sehen sollten

Die Barockkirche St. Nepomuk – unlängst rekonstruiert, auch dank der Spenden früherer Einwohner. Sie hat eine Glocke von 1506 vorzuweisen sowie eine neue Glocke, die der hl. Anna geweiht ist. An der Kirche befindet sich der instandgesetzte ursprüngliche Friedhof. Von den Wiesen oberhalb der Kirche öffnet sich der Blick auf die Dittersbacher Wände.

Umgebindehäuser – finden Sie in allen Ortsteilen, besonders eindrucksvoll sind die Häuser in Vysoká Lípa, einem Dorf, das unter Denkmalschutz steht (eines von vier Dörfern im ehemaligen Kreis Děčín).

Ehemalige Grieselmühle – am grün markierten Wanderweg nach Česká Kamenice – romantischer Ort mit einem von Felsen umgebenen Teich – einst ein Ausflugsziel mit Bootsverleih.

Gebäude des ehemaligen Genesungsheims von 1927 – prachtvolles Gebäude mit Garten in schöner Umgebung vor dem Eingang zu den Dittersbacher Wänden.

Felsenkapelle St. Ignatius in Všemily – bemerkenswerter, in einen Felsblock gemeißelter Raum vom Anfang des 19. Jahrhunderts, schön gelegen in der Nähe alter Bauernhäuser.

Zwergenfelsen (Trpasličí skála) – Felsmassiv an der Straße von Rynartice nach Jetřichovice, in das der Bildhauer Ernest Vater 1833 Reliefs und Statuen von Schneewittchen und den Zwergen meißelte.

Kreuzberg (Křížový vrch) bei Rynartice – Wiesenhügel, der einen Rundblick und eine ungewöhnliche Aussicht aus östlicher Richtung auf die Dittersbacher Wände und den bemerkenswert elegant geformten Rosenberg (Růžovský vrch) bietet.

Marienfelsen (428 m) – ursprünglicher Feuerwachpunkt, der 1856 von Ferdinand Kinsky für Wanderer zugänglich gemacht wurde. Seit 2007 können die Besucher den Ausblick von einem Holzpavillon hoch auf den Felsen wieder genießen, nachdem im September 2005 ein von unvorsichtigen Touristen verursachter Brand den ursprünglichen Pavillon vernichtet hatte.

Rudolfstein (484 m) – vom höchsten Felsen aus hat man einen einzigartigen Rundblick über die Felslandschaft der Hinteren Böhmischen Schweiz. Auf den Gipfel führt ein Pfad und gegen Ende folgt ein anspruchsvoller Aufstieg über Steinstufen.

Ausflugsort "Na Tokáni“ (Balzhütten) – ehemalige Jagdhütten der Fürsten Kinsky im schweizerischen Alpenstil. Heute gibt es dort mehrere Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten. Kreuzung von Wanderwegen in der Hinteren Böhmischen Schweiz.

Felsenburg Schauenstein (Šaunštejn) – seit dem 15. Jahrhundert verlassene Ruine einer ursprünglichen Schutzburg, die der Bewachung eines Handelsweges diente. Es sind dort immer noch die Spuren der in den Fels gehauenen Fundamente zu finden. Da ihre Eigentümer, die Berka von Dubá, Raubritter waren, wird sie auch Räuberburg genannt. Romantischer Aufstieg und schöne Aussicht am rot markierten Wanderweg von Jetřichovice nach Mezní Louka.

Hinterdittersbach (Zadní Jetřichovice) – Ende des 19. Jahrhunderts war der Ort Hinterdittersbach ein beliebtes Ausflugsziel der Sächsischen und Böhmischen Schweiz. Die Ortschaft befand sich direkt an der Grenze zwischen Sachsen und Böhmen oberhalb der Kirnitzsch. Dort trafen die Wege von Mezní Louka, aus dem Khaatal (Kyjovské údolí), von Jetřichovice sowie der Oberen und Unteren Schleuse zusammen. Die „Kirnitzsch-Schänke“ in Hinterdittersbach war weithin bekannt. Beliebt waren auch der „Gasthof Hirsch“, das „Hegerhaus“ und das Gasthaus „Waldfrieden“. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die ursprünglichen Einwohner ausgesiedelt und die Häuser zerstört. Seit Mitte der fünfziger Jahre gibt es den Ort nicht mehr. Bis heute sind die Fundamente der Hotels und anderer Gebäude erkennbar, die eine Gruppe von Freiwilligen in Zusammenarbeit mit der Verwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz freizulegen und in der Zukunft zu konservieren versucht. Es gibt hier eine Grenzbrücke über den Fluss, einen Wanderrastplatz und einen Wegweiser.

Wussten Sie, dass ...

.... auf dem Gelände der früheren Grundmühle von 1515 in der Kamnitzklamm der Märchenfilm „Die stolze Prinzessin“ (1952) gedreht wurde? Eine Reihe von Szenen wurde in den Felsschluchten rund um Jetřichovice und auf dem Herrnhausfelsen bei Kamenický Šenov gedreht. Im Jahr 2008 bildeten die Ruinen der Mühle die Kulisse für die Filme „Der verschwundene Prinz“ und „Hölle mit Prinzessin“. In der schönen Umgebung des Kamnitztals, nicht weit entfernt von der Grundmühle flussaufwärts finden Sie die älteste Stahlbetonbrücke im ehemaligen Österreich-Ungarn.

… es auf dem Gebiet der Ortschaft Jetřichovice neue markierte Rundwege gibt? Mehr Informationen erhalten Sie in der Touristeninformation.

Was Sie erleben sollten:

Der Sonnenuntergang auf den Dittersbacher Wänden, vor allem auf der Wilhelminenwand (439 m) oder dem Marienfelsen, ist schon seit den Anfängen des Tourismus in diesem Gebiet ein einmaliges Erlebnis. An den Abenden sind dort auch nicht mehr viele Touristen unterwegs. So können sie in Ruhe die wildromantische Schönheit dieser ungewöhnlichen Landschaft genießen.

Kultur

Haus der Forstverwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz – in der Ortsmitte, in der Nähe des ehemaligen Hotels „Praha“ – Galerie des Nationalparks, Ausstellung über die Natur der Böhmischen Schweiz in Vorbereitung.

Jetřichovicer Sonnenwende – alljährliche Musik- und Tanzveranstaltung im Sommer, die von der Gemeinde Jetřichovice auf dem Freibadgelände veranstaltet wird.

Gegen Ende der Sommerferien findet in Všemily das Country-Festival Všemily statt.

Kultursommer Chřibská – alljährliche Reihe von Abendveranstaltungen mit Poesie, klassischer Musik (in der St. Georgskirche) und Vorträgen in Chřibská, 8 km östlich von Jetřichovice.

Musikfestival Srbská Kamenice – Klassikkonzerte in der schönen Kamnitzer Kirche, jedes Jahr im Sommer.

Sport

Schwimmen kann man im Innenbecken (10 x 4 m) des Hotels Zámeček in Rynartice, wo es auch eine Sauna gibt. Eintritt: CZK 50,-/Pool, CZK 100,-/Sauna. www.hotel-zamecek.cz/www_new/index.php?dir=de&page=hotel

Ein Außenbecken (25 m) und ein kleineres Kinderbecken finden Sie am Hotel „Bellevue“ in Jetřichovice.

Ein Freibad gibt es im Tal des Kreibitzbachs (Chřibská Kamenice) am Campingplatz. Eintritt frei (2008).

Reitplatz Všemily. Geöffnet nur nach Vereinbarung.

Freizeitmöglichkeiten im Winter

Angenehme Spaziergänge zur Grundmühle oder durch den Brückengrund bis zum Fuße des Falkensteins (gelbe Markierung) – an den Felsen bilden sich wunderschöne Eisfälle.

Mit dem Auto über Hřensko nach Bad Schandau (25 km) – Baden in der Toskana Therme, einer der attraktivsten Wellnessanlagen Deutschlands, Baden mit Lichteffekten und Musik, Thermalbecken, Außenbecken, Saunalandschaft, an der Elbpromenade, www.toskanaworld.net, 0049 35022 54610

Skigebiete: Horní Podluží, www.skiarealhornipodluzi.cz, Kunstschnee; Abendskifahren in Jiřetín pod Jedlovou www.jiretin.cz (über Česká Kamenice 30 km), Kunstschnee

Ausflugstipps

Der schönste Rundwanderweg durch die Dittersbacher Wände (Jetřichovické skaly)

Jetřichovice – Grundmühle – Vysoká Lípa – Schauenstein – Böhmischer Steig – Pohovka – Rudolfstein – Wilhelminenwand – Marienfelsen – Jetřichovice

Ganztagsausflug, 15 km, Schwierigkeitsgrad: schwer
Für diese Route, mit der man die schönsten Ziele der Böhmischen Schweiz an den gelb, blau und rot markierten Wanderwegen miteinander verbinden kann, muss man einen ganzen Tag einplanen.

Durch die Felsen zu den Zwergen

Jetřichovice – unter dem Falkenstein – Wegkreuzung „Pod Suchým vrchem“ – Rynartice – Zwergenreliefs – Paulinengrund – Freibad – Jetřichovice
13 km, Schwierigkeitsgrad: leicht

Zu den Räubern auf den Schauenstein (Šaunštejn)

Jetřichovice – Pohovka – Böhmischer Steig – Schauenstein – Kleines Prebischtor – Mezní Louka
Ideale Familienroute, 12 km
Während der Saison Rückfahrt per Bus möglich.

Jetřichovice – Větrný vrch – Česká Kamenice (und weiter ins Lausitzer Gebirge)
Jetřichovice – Tokáň – Zadní Doubice – Brtníky
Jetřichovice – Böhmischer Steig – Zadní Jetřichovice – Hinterhermsdorf (und weiter in die Sächsische Schweiz)
Jetřichovice – Studenec – Bahnhof Jedlová (und weiter auf dem historischen Kammweg Jedlová, Tolštejn, Lausche, Hvozd)

50.8523935, 14.3939218

Preis
Nächste Station
Station: Jetřichovice, Obecní úřad
Entfernung:
0,1km
Station: Jetřichovice, Obecní úřad
Entfernung:
0,1km

Teilen

Jetřichovice ist das touristische Zentrum der Böhmischen Schweiz. Die Gemeinde entstand Ende des 14. Jahrhunderts im Zusammenhang mit der Burg Falkenstein, die zum Schutz des Böhmischen Steiges, eines stark frequentierten Handelsweges, der Böhmen mit Sachsen und der Lausitz verband, erbaut wurde. In der Vergangenheit wurde die Gemeinde als Heilklimatischer Kurort und Mineralheilbad genutzt. Im Kirnitzschtal am Böhmischen Steig befindet sich die Wüstung Zadní Jetřichovice (Hinterdittersbach).

Jetřichovice, Rynartice, Všemily und Vysoká Lípa liegen in den schönsten Teilen der Böhmischen Schweiz. Es gibt hier alte Bauernhäuser zu entdecken, unter die Sandsteinfelsen geduckt oder aber an sonnigen Hängen mit überraschenden Ausblicken auf die pittoreske Landschaft der Schluchten, Felsen und bewaldeten Basalthügel, überragt vom Kegel des Rosenberges (Růžovský vrch), dem Wahrzeichen Nordböhmens. Alte Kirchwege verschwinden in dunklen Sandsteinschluchten, um auf behauenen, bemoosten Stufen wieder aus ihnen emporzusteigen zu längst vergessenen Anwesen und Dorfkirchen.

Jetřichovice selbst ist von den Dittersbacher Wänden umgeben, wo es eine Fülle vielfältig geformter Aussichtsfelsen gibt. Diese Felsen haben ihre geheimen Geschichten, die es zu entdecken lohnt.

Was Sie sehen sollten

Die Barockkirche St. Nepomuk – unlängst rekonstruiert, auch dank der Spenden früherer Einwohner. Sie hat eine Glocke von 1506 vorzuweisen sowie eine neue Glocke, die der hl. Anna geweiht ist. An der Kirche befindet sich der instandgesetzte ursprüngliche Friedhof. Von den Wiesen oberhalb der Kirche öffnet sich der Blick auf die Dittersbacher Wände.

Umgebindehäuser – finden Sie in allen Ortsteilen, besonders eindrucksvoll sind die Häuser in Vysoká Lípa, einem Dorf, das unter Denkmalschutz steht (eines von vier Dörfern im ehemaligen Kreis Děčín).

Ehemalige Grieselmühle – am grün markierten Wanderweg nach Česká Kamenice – romantischer Ort mit einem von Felsen umgebenen Teich – einst ein Ausflugsziel mit Bootsverleih.

Gebäude des ehemaligen Genesungsheims von 1927 – prachtvolles Gebäude mit Garten in schöner Umgebung vor dem Eingang zu den Dittersbacher Wänden.

Felsenkapelle St. Ignatius in Všemily – bemerkenswerter, in einen Felsblock gemeißelter Raum vom Anfang des 19. Jahrhunderts, schön gelegen in der Nähe alter Bauernhäuser.

Zwergenfelsen (Trpasličí skála) – Felsmassiv an der Straße von Rynartice nach Jetřichovice, in das der Bildhauer Ernest Vater 1833 Reliefs und Statuen von Schneewittchen und den Zwergen meißelte.

Kreuzberg (Křížový vrch) bei Rynartice – Wiesenhügel, der einen Rundblick und eine ungewöhnliche Aussicht aus östlicher Richtung auf die Dittersbacher Wände und den bemerkenswert elegant geformten Rosenberg (Růžovský vrch) bietet.

Marienfelsen (428 m) – ursprünglicher Feuerwachpunkt, der 1856 von Ferdinand Kinsky für Wanderer zugänglich gemacht wurde. Seit 2007 können die Besucher den Ausblick von einem Holzpavillon hoch auf den Felsen wieder genießen, nachdem im September 2005 ein von unvorsichtigen Touristen verursachter Brand den ursprünglichen Pavillon vernichtet hatte.

Rudolfstein (484 m) – vom höchsten Felsen aus hat man einen einzigartigen Rundblick über die Felslandschaft der Hinteren Böhmischen Schweiz. Auf den Gipfel führt ein Pfad und gegen Ende folgt ein anspruchsvoller Aufstieg über Steinstufen.

Ausflugsort "Na Tokáni“ (Balzhütten) – ehemalige Jagdhütten der Fürsten Kinsky im schweizerischen Alpenstil. Heute gibt es dort mehrere Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten. Kreuzung von Wanderwegen in der Hinteren Böhmischen Schweiz.

Felsenburg Schauenstein (Šaunštejn) – seit dem 15. Jahrhundert verlassene Ruine einer ursprünglichen Schutzburg, die der Bewachung eines Handelsweges diente. Es sind dort immer noch die Spuren der in den Fels gehauenen Fundamente zu finden. Da ihre Eigentümer, die Berka von Dubá, Raubritter waren, wird sie auch Räuberburg genannt. Romantischer Aufstieg und schöne Aussicht am rot markierten Wanderweg von Jetřichovice nach Mezní Louka.

Hinterdittersbach (Zadní Jetřichovice) – Ende des 19. Jahrhunderts war der Ort Hinterdittersbach ein beliebtes Ausflugsziel der Sächsischen und Böhmischen Schweiz. Die Ortschaft befand sich direkt an der Grenze zwischen Sachsen und Böhmen oberhalb der Kirnitzsch. Dort trafen die Wege von Mezní Louka, aus dem Khaatal (Kyjovské údolí), von Jetřichovice sowie der Oberen und Unteren Schleuse zusammen. Die „Kirnitzsch-Schänke“ in Hinterdittersbach war weithin bekannt. Beliebt waren auch der „Gasthof Hirsch“, das „Hegerhaus“ und das Gasthaus „Waldfrieden“. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die ursprünglichen Einwohner ausgesiedelt und die Häuser zerstört. Seit Mitte der fünfziger Jahre gibt es den Ort nicht mehr. Bis heute sind die Fundamente der Hotels und anderer Gebäude erkennbar, die eine Gruppe von Freiwilligen in Zusammenarbeit mit der Verwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz freizulegen und in der Zukunft zu konservieren versucht. Es gibt hier eine Grenzbrücke über den Fluss, einen Wanderrastplatz und einen Wegweiser.

Wussten Sie, dass ...

.... auf dem Gelände der früheren Grundmühle von 1515 in der Kamnitzklamm der Märchenfilm „Die stolze Prinzessin“ (1952) gedreht wurde? Eine Reihe von Szenen wurde in den Felsschluchten rund um Jetřichovice und auf dem Herrnhausfelsen bei Kamenický Šenov gedreht. Im Jahr 2008 bildeten die Ruinen der Mühle die Kulisse für die Filme „Der verschwundene Prinz“ und „Hölle mit Prinzessin“. In der schönen Umgebung des Kamnitztals, nicht weit entfernt von der Grundmühle flussaufwärts finden Sie die älteste Stahlbetonbrücke im ehemaligen Österreich-Ungarn.

… es auf dem Gebiet der Ortschaft Jetřichovice neue markierte Rundwege gibt? Mehr Informationen erhalten Sie in der Touristeninformation.

Was Sie erleben sollten:

Der Sonnenuntergang auf den Dittersbacher Wänden, vor allem auf der Wilhelminenwand (439 m) oder dem Marienfelsen, ist schon seit den Anfängen des Tourismus in diesem Gebiet ein einmaliges Erlebnis. An den Abenden sind dort auch nicht mehr viele Touristen unterwegs. So können sie in Ruhe die wildromantische Schönheit dieser ungewöhnlichen Landschaft genießen.

Kultur

Haus der Forstverwaltung des Nationalparks Böhmische Schweiz – in der Ortsmitte, in der Nähe des ehemaligen Hotels „Praha“ – Galerie des Nationalparks, Ausstellung über die Natur der Böhmischen Schweiz in Vorbereitung.

Jetřichovicer Sonnenwende – alljährliche Musik- und Tanzveranstaltung im Sommer, die von der Gemeinde Jetřichovice auf dem Freibadgelände veranstaltet wird.

Gegen Ende der Sommerferien findet in Všemily das Country-Festival Všemily statt.

Kultursommer Chřibská – alljährliche Reihe von Abendveranstaltungen mit Poesie, klassischer Musik (in der St. Georgskirche) und Vorträgen in Chřibská, 8 km östlich von Jetřichovice.

Musikfestival Srbská Kamenice – Klassikkonzerte in der schönen Kamnitzer Kirche, jedes Jahr im Sommer.

Sport

Schwimmen kann man im Innenbecken (10 x 4 m) des Hotels Zámeček in Rynartice, wo es auch eine Sauna gibt. Eintritt: CZK 50,-/Pool, CZK 100,-/Sauna. www.hotel-zamecek.cz/www_new/index.php?dir=de&page=hotel

Ein Außenbecken (25 m) und ein kleineres Kinderbecken finden Sie am Hotel „Bellevue“ in Jetřichovice.

Ein Freibad gibt es im Tal des Kreibitzbachs (Chřibská Kamenice) am Campingplatz. Eintritt frei (2008).

Reitplatz Všemily. Geöffnet nur nach Vereinbarung.

Freizeitmöglichkeiten im Winter

Angenehme Spaziergänge zur Grundmühle oder durch den Brückengrund bis zum Fuße des Falkensteins (gelbe Markierung) – an den Felsen bilden sich wunderschöne Eisfälle.

Mit dem Auto über Hřensko nach Bad Schandau (25 km) – Baden in der Toskana Therme, einer der attraktivsten Wellnessanlagen Deutschlands, Baden mit Lichteffekten und Musik, Thermalbecken, Außenbecken, Saunalandschaft, an der Elbpromenade, www.toskanaworld.net, 0049 35022 54610

Skigebiete: Horní Podluží, www.skiarealhornipodluzi.cz, Kunstschnee; Abendskifahren in Jiřetín pod Jedlovou www.jiretin.cz (über Česká Kamenice 30 km), Kunstschnee

Ausflugstipps

Der schönste Rundwanderweg durch die Dittersbacher Wände (Jetřichovické skaly)

Jetřichovice – Grundmühle – Vysoká Lípa – Schauenstein – Böhmischer Steig – Pohovka – Rudolfstein – Wilhelminenwand – Marienfelsen – Jetřichovice

Ganztagsausflug, 15 km, Schwierigkeitsgrad: schwer
Für diese Route, mit der man die schönsten Ziele der Böhmischen Schweiz an den gelb, blau und rot markierten Wanderwegen miteinander verbinden kann, muss man einen ganzen Tag einplanen.

Durch die Felsen zu den Zwergen

Jetřichovice – unter dem Falkenstein – Wegkreuzung „Pod Suchým vrchem“ – Rynartice – Zwergenreliefs – Paulinengrund – Freibad – Jetřichovice
13 km, Schwierigkeitsgrad: leicht

Zu den Räubern auf den Schauenstein (Šaunštejn)

Jetřichovice – Pohovka – Böhmischer Steig – Schauenstein – Kleines Prebischtor – Mezní Louka
Ideale Familienroute, 12 km
Während der Saison Rückfahrt per Bus möglich.

Jetřichovice – Větrný vrch – Česká Kamenice (und weiter ins Lausitzer Gebirge)
Jetřichovice – Tokáň – Zadní Doubice – Brtníky
Jetřichovice – Böhmischer Steig – Zadní Jetřichovice – Hinterhermsdorf (und weiter in die Sächsische Schweiz)
Jetřichovice – Studenec – Bahnhof Jedlová (und weiter auf dem historischen Kammweg Jedlová, Tolštejn, Lausche, Hvozd)

50.8523935, 14.3939218

Preis
Nächste Station
Station: Jetřichovice, Obecní úřad
Entfernung:
0,1km
Station: Jetřichovice, Obecní úřad
Entfernung:
0,1km

Inspiration