Brtníky (Zeidler) | Böhmische Schweiz
Logo EU
SNCZ
 

Tento web byl vytvořen v rámci projektu „Turistika s výhledem“, financovaného z programu Přeshraniční spolupráce Sasko a Česká republika

Brtníky (Zeidler)

Brtníky (Zeidler)

Kategorie
Orte
Postleitzahl
40760
Land
Tschechien
Öffnungszeiten

Ganzjährig zugänglich

Das Dorf Brtníky (deutsch: Zeidler) gehört verwaltungsmäßig zur Gemeinde Staré Křečany. Es liegt im Schluckenauer Zipfel, 8 km westlich von Rumburk, an der Grenze zwischen dem Lausitzer Gebirge und dem Elbsandsteingebirge. Der Ort bildet durch seine Lage gewissermaßen das nördliche Eingangstor zum Nationalpark Böhmische Schweiz. Die Besiedlung dieses Gebiets ist aufgrund archäologischer Funde bereits für die mittlere und jüngere Steinzeit belegt. In historischer Zeit ist die Besiedlung der Gegend erst für die Zeit nach 1084 dokumentiert, als im Zuge der deutschen Kolonisierung der Nachbarort Nixdorf (Mikulášovice) gegründet wurde. Die erste schriftliche Erwähnung von Zeidler stammt aus dem Jahr 1116, als Petr Berka dort eine große Bienenzucht („Zeidlerweide“) gründete.

Was Sie sehen sollten

Kreuzweg – etwa 300 m östlich des Dorfes am Westhang des Kreuzbergs (Křížový vrch, 446 m), oberhalb des Weges nach Rumburk. Der Kreuzweg entstand 1801–1804 an einer bereits bestehenden Dreifaltigkeitskapelle. Er umfasst dreizehn Nischenkapellen, eine Grabeskapelle und einen Gethsemane-Garten, der aber nicht mehr existiert. Die letzte Rekonstruktion erfolgte 2016.

Dreifaltigkeitskapelle – barocker Sakralbau von 1768, der in den Jahren 1801–1804 um einen Kreuzweg ergänzt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfallen, Rekonstruktion in den Jahren 1998–1999 und 2016. Die der heiligen Klara geweihte Glocke stammt von 2016.

Zeidler Eisfälle (Brtnické ledopády) – großer Felsüberhang, an dem sich im Winter eine wunderschöne Eisdekoration bildet. 

50.947854, 14.4409197

Preis
Nächste Station
Station: Staré Křečany, Brtníky, nám.
Entfernung:
0,2km
Station: Staré Křečany, Brtníky, nám.
Entfernung:
0,2km

Teilen

Das Dorf Brtníky (deutsch: Zeidler) gehört verwaltungsmäßig zur Gemeinde Staré Křečany. Es liegt im Schluckenauer Zipfel, 8 km westlich von Rumburk, an der Grenze zwischen dem Lausitzer Gebirge und dem Elbsandsteingebirge. Der Ort bildet durch seine Lage gewissermaßen das nördliche Eingangstor zum Nationalpark Böhmische Schweiz. Die Besiedlung dieses Gebiets ist aufgrund archäologischer Funde bereits für die mittlere und jüngere Steinzeit belegt. In historischer Zeit ist die Besiedlung der Gegend erst für die Zeit nach 1084 dokumentiert, als im Zuge der deutschen Kolonisierung der Nachbarort Nixdorf (Mikulášovice) gegründet wurde. Die erste schriftliche Erwähnung von Zeidler stammt aus dem Jahr 1116, als Petr Berka dort eine große Bienenzucht („Zeidlerweide“) gründete.

Was Sie sehen sollten

Kreuzweg – etwa 300 m östlich des Dorfes am Westhang des Kreuzbergs (Křížový vrch, 446 m), oberhalb des Weges nach Rumburk. Der Kreuzweg entstand 1801–1804 an einer bereits bestehenden Dreifaltigkeitskapelle. Er umfasst dreizehn Nischenkapellen, eine Grabeskapelle und einen Gethsemane-Garten, der aber nicht mehr existiert. Die letzte Rekonstruktion erfolgte 2016.

Dreifaltigkeitskapelle – barocker Sakralbau von 1768, der in den Jahren 1801–1804 um einen Kreuzweg ergänzt wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfallen, Rekonstruktion in den Jahren 1998–1999 und 2016. Die der heiligen Klara geweihte Glocke stammt von 2016.

Zeidler Eisfälle (Brtnické ledopády) – großer Felsüberhang, an dem sich im Winter eine wunderschöne Eisdekoration bildet. 

50.947854, 14.4409197

Preis
Nächste Station
Station: Staré Křečany, Brtníky, nám.
Entfernung:
0,2km
Station: Staré Křečany, Brtníky, nám.
Entfernung:
0,2km